Jahresabschluss: Schachclub blickt zufrieden auf 2009 zurück / Heiner Oßwald Spieler des Jahres

FLÖRSHEIM (al) – Erstmals seit vielen Jahren hat der Schachclub seinen Jahresabschluss wieder in den „eigenen“ Clubräumen gefeiert, wo die rund 60 Gäste sogleich auf ein reichhaltiges Büffet stießen. Nach dem geselligen Essen gab Vorsitzender Wolfgang Ruppert einen Rückblick auf 2009 und ehrte die Sieger aus den vereinsinternen Turnieren. Für angenehme Unterhaltung sorgten das Musikantenpaar Astrid und Ralf Rupp und Comedian Andreas Weber. Spannend ging es wie immer bei der Verlosung der lukrativen Tombolapreise zu (darunter aktuelle DVDs und ein Raclette); und mit großem Interesse warteten die Schachfreunde auch auf die Bekanntgabe ihres „Spieler des Jahres“. Es war diesmal Heiner Oßwald, der in Mannschaft und Vereinsturnier eine starke Saison spielt und sich darüber hinaus im Schulschach engagiert.
Titelgewinne hat es für den Schachclub 2009 nicht gegeben (was durchaus ein wenig ungewöhnlich ist), doch sprach Wolfgang Ruppert gleichwohl von einem guten und erfolgreichen Jahr. Mit dem von Heiner Oßwald geleiteten Schulschach in der Riedschule und der Paul-Maar-Schule wurde die Jugendförderung intensiviert. Und mit der internationalen Auswertung (ELO-Ziffern) wurde das Vereinsturnier erheblich aufgewertet, was der Ehrgeiz in allen Leistungsgruppen erheblich beflügelte. Ruppert: „Noch nie wurde in unserem Verein so viel Schach gespielt. Mit der doppelrundig ausgetragenen Vereinsmeisterschaft, der offenen ELO-Stadtmeisterschaft und dem traditionellen Vereinspokal kamen einigen Vereinsspieler auf über 20 Langzeitpartien ".  
Als Erfolg rechnen sich die Flörsheimer auch an, dass sie ein weiteres Jahr die Landesklasse Süd gehalten haben, mit viel Nervenstärke, aber auch viel Glück. Diesen Erfolg zu wiederholen ist auch in der laufenden Saison wieder das Ziel. Der zweiten Mannschaft ist der Klassenerhalt nicht gelungen, sie musste in die Bezirksklasse B zurück. Nach all den Abstiegskämpfen der vergangenen Jahre will man jetzt erst einmal eine „ruhige“ Saison spielen, ehe man den Wiederaufstieg anstrebt. Die dritte Mannschaft des Schachclubs schaffte in der Kreisklasse A mit einer imponierenden Siegesserie den Klassenerhalt und hat aktuell Hoffnungen, den Aufstieg zu packen.
 

Triple
Bei der Ehrung der Vereinsmeister war der Vorsitzende Wolfgang Ruppert auch in diesem Jahr wieder auf „Hilfe“ angewiesen, zählte er doch neuerlich zu den zu Ehrenden. Mit Vereinsmeisterschaft, Vereinspokal und Stadtmeisterschaft hat der Spitzenspieler des Schachclubs das begehrte „Triple“ gewonnen und bei den Aktiven alle Pokale abgeräumt. Einzig die Blitzmeisterschaft gewann Markus Lahr, der erfolgreichste Punktesammler der ersten Mannschaft.
Jugendvereinsmeister wurde Erik Platt, Schülervereinsmeister Samuel Weber und Denny Beciragic. Die jugendlichen Blitzmeister des Vereins sind Erik Platt, Samuel Weber und Jan Krone.


Aushängeschild Jugendarbeit
Der „Spieler des Jahres“, Heiner Oßwald, bekam sportlichen Lorbeer für sein bisher erfolgreichstes Jahr im Schachclub. Unter anderem gewann er die Gruppe 3 des Vereinsturniers. Besonders gewürdigt wurde aber seine ambitionierte Jugendarbeit. In eigener Initiative hat Oßwald eine Projektschnupperwoche Schach in der Riedschule gestartet. Er stieß dabei auf große Begeisterung – jetzt macht er Schulschach nicht nur in der Ried-, sondern auch der Paul-Maar-Schule.
Das ist ein überaus wertvoller Beitrag für die Jugendarbeit des Schachclubs, freute sich Vorsitzender Ruppert bei der Titelverleihung an Heiner Oßwald. Der Erfolg bei den Kindern und Jugendlichen bleibt ohnehin das Aushängeschild des Schachclubs, wo es „eine gute Mischung aus Spaß am lockeren Spielen und dem nötigen Ernst beim Training“ gibt. Daran hat auch der unermüdliche und stets gutgelaunte Jugendtrainer Wahid Jamali seinen Anteil, dem dafür ein Extra-Dankeschön seines Vorsitzenden zuteil wurde.